Inhalt:

Weiter denn je führt eine Lehre im Bildungssystem von heute!

Alle Lehrberufe werden laufend reformiert. Manchmal entstehen auch ganz neue Lehreberufe: Moderne Technologien und Methoden sind fix in den Ausbildungsplänen vorgesehen. Wege zur Matura, zur Fachhochschule bzw. Uni oder in die Selbständigkeit nach der Lehre stehen heute weit offen.


Vielleicht sind genau das die Gründe, warum 92,3 % aller LehrabsolventInnen in Österreich einen Arbeitsplatz haben, der ihrer Ausbildung entspricht?




Das Bild zeigt ein jungens Mädchen mit der Mutter, welche ein Gespräch führen.
Zu den Inhalten:

Lehre: warum?


4 gute Gründe für eine Lehre

Rein ins Leben!

Weniger aus Büchern, mehr vom Leben lernen: 80 % der Lehrausbildung spielen sich in der betrieblichen Praxis ab, 20 % in der Berufsschule. Respekt!

Jobeinstieg statt Schulalltag.

Vom ersten Tag an im Berufsleben stehen und Berufserfahrung sammeln: Die Jugendlichen genießen die praktische Abwechslung in ihrem Beruf und tragen – mit jedem Jahr mehr – die Verantwortung. Respekt!

Einkommen statt Taschengeld.

Leistung bringen, die honoriert wird: Die Lehrlingsentschädigung beträgt im letzten Lehrjahr – je nach Lehrberuf – zwischen 656,- EUR und 1.849,- EUR im Monat! Respekt!

Fachkarriere statt Akademikerschwemme.

Meisterprüfung, Weiterbildung oder selbständig machen: Fast jede 3. Führungskraft in Österreich hat mit der Lehre angefangen! Respekt!

Vielfalt Lehre


Bunt wie das Leben


Rund 200 Lehrberufe gibt es in Österreich. Für technisch Interessierte oder für Kontaktfreudige, für Organisations-Genies oder für Zahlentiger, für Geschickte oder für Kraftvolle, für Allwettertypen oder für „Büropflanzen" ...

Diese Lehrberufe kennt jede/r:

  • Bürokaufmann bzw. Bürokauffrau
  • MetalltechnikerIn
  • Restaurantfachmann bzw. Restaurantfachfrau
  • TischlerInKoch /Köchin
  • InstallateurIn (Installations- und GebäudetechnikerIn)

Auch diese Lehrberufe gibt es:

  • Medienfachmann bzw. Medienfachfrau
  • ZahntechnikerIn
  • LabortechnikerIn
  • VermessungstechnikerIn
  • MasseurIn

Und sogar diese:

  • LuftfahrzeugtechnikerIn
  • GeoinformationstechnikerIn
  • SonnenschutztechnikerIn
  • KlavierbauerIn
  • … und viele andere!

Duales System

Die Kombi aus Arbeit und Schule

Pro Lehrjahr 42 Wochen im Betrieb und 10 Wochen in der Berufsschule:

Das ist das „duale System" der Lehre in Österreich – und der richtige Mix aus viel Praxis und der notwendigen Theorie.

So geht Lehre

Schritt für Schritt zum Traumberuf

Eine vollwertige Berufsausbildung braucht solide Regeln, Rechte und Pflichten. In Österreich ist die Lehrausbildung vorbildlich organisiert. Gewinnen Sie hier einen Überblick über das, was die Qualität und die Verlässlichkeit unserer Lehrausbildung ausmacht!

So geht Lehre noch

Lehre UND Matura – der 1A-Start ins Berufsleben. Der praktische Wert einer Lehre, der Bildungswert einer Matura: Kombiniert ergeben sie einen hochkarätigen Mehrwert auf dem Arbeitsmarkt.